Langhalsweg Panoramablick

Wegbeschreibung

Ausgehend vom Langhalsbrunnen am zentralen Dorfplatz mit einigen Parkmöglichkeiten führt der Langhalsweg auf seiner ersten Passage durch die Bahnunterführung bergauf, am Rheinsteigplatz vorbei, den Bergweg weiter und über eine kurze Treppenpassage in den Wald. Dann links in den Hubenpfad abbiegen, hinter den Häusern des Kastanienwegs entlang bis zum Rheinsteig.

 

Durch ein schattiges Waldstück entlang des Rheinsteigs führt der Weg weiter bis unterhalb von Schloss Liebeneck. Dort geht es ein Stück bergauf, fast direkt ans Schloss, und dann an der Mathildenhöhe und einem Bombentrichter aus dem 2.Weltkrieg vorbei.

 

Den schmalen Pfad jetzt bergab weiter, erreicht man von oben die Florianshütte. Neben einer überdachten Rastmöglichkeit bietet sich hier der erste Ausblick auf Osterspai und das enge Türchen. Nur wenige Meter den asphaltierten Ellig herunter, biegt der Langhalsweg entlang des Forsthauses scharf rechts ab. Über eine große Weide gelangt man nun zur kleinen Kapelle am Pilgerweg. Hier bietet sich eine idyllische Rastmöglichkeit in traumhafter Natur bei seltenen Orchideenpflanzen. Von dort geht es zunächst durch einen kleinen Pfad über die Hinnerscht Bach und anschließend eine längere Passage des breiten Rheinsteigs über den Landsberg bis zum nächsten Osterspaier Nebenfluss des Rheins, dem Heiligenbach.

 

Der Langhalsweg folgt dem Bachtal ein Stück Richtung Rhein, dann geht es ein weiteres Mal steil bergauf, bis zum Höhenpunkt der Strecke, der Kipplei Spitze. Auf der Kipplei Spitze belohnt Sie ein atemberaubender Panoramablick von Boppard bis Braubach für die bereits zurückgelegten Höhenmeter. Eine Picknickbank lädt zum Genießen ein.

 

Nach der Bergab-Passage bietet sich am Wasenbachparkplatz die nächste Rastmöglichkeit. Der Langhalsweg folgt dem Rheinsteig ein Stück zurück Richtung Osterspai und führt vorbei am ehemaligen großen Steinbruch wieder bis zum Heiligenbach. Man verlässt den Rheinsteig in die Senke des Baches und passiert zwei ehemalige Stollen aus der Bergbauvergangenheit des 19.Jahrhunderts.

 

Von hier aus führt der schönste Pfad des Weges zunächst kurz bergauf, dann entlang der Bergkante direkt oberhalb des Rheins und später in kurzen Serpentinen durch die ehemaligen Obstanbauhänge mit Schiefermauern. Im Hinnerschtbachtal, fast am Tunnel zur B42 angekommen, geht es auf der anderen Bachseite schon wieder bergauf. Hier folgt mit dem Pilgerweg die letzte und zugleich längste Bergpassage.

 

Ein nochmaliger Blick auf das Mittelrheintal und eine Rastmöglichkeit bieten sich am Hexenköpfel, ein historischer Richtplatz von vermeintlichen Hexen. Wenige Meter bergauf und dann geht es entlang des alten Elligs in den Ort zurück. Über die Bahnbrücke und Elligstraße gelangt man voller Eindrücke im Gepäck zum historischen Ortskern von Osterspai. Begleitet von vielen Fachwerkhäusern, der St. Martin Kirche und der Alten Burg geht es über die Hauptstraße rasch zum Ausgangspunkt der Rundtour, dem Langhalsbrunnen, zurück.

 

Mehr anzeigen Weniger anzeigen